Schleswig-Holsteiner greift ein. / Von Hindte weiter 

Ein deutsches Sextett um den Berliner Rudi Molleker und den Hamburger Wildcard-Spieler Leonard von Hindte ist am ersten Hauptfeldtag beim ITF Future Nord ins Achtelfinale eingezogen. Der an Nummer zwei gesetzte Molleker (ATP 383), für den Hamburg ein gutes Pflaster ist, seit er beim Rothenbaum-Turnier als 16-Jähriger für Furore gesorgt hatte, besiegte den tschechischen Qualifikanten Dominik Kellovsky mit 6:4, 7:6 (7:4).

Der 27-jährige von Hindte, deutscher Herren-Vizemeister von 2019 und aktuell Interimsverbandstrainer in Hamburg, setzte sich gegen den Schweizer Qualifikanten Yannik Steinegger mit 6:3, 6:3 durch. Als weitere Deutsche kamen Julia Middendorf (WTA 763), Stephanie Wagner (WTA 316), Henri Squire (ATP 614) und Tim Sandkaulen (ATP 1509) weiter. Der Mönchengladbacher Qualifikant Sandkaulen besiegte überraschend den an Nummer sechs gesetzten Hamburger Lokalmatador Marvin Möller (ATP 427) mit 6:4, 7:5.

Ebenfalls das Aus kam für Möllers Vereinskollegin Eva Lys vom Club an der Alster. Die 19-Jährige aus dem Porsche Talent Team des DTB, die Lospech gehabt hatte, zeigte bei ihrer 4:6, 4:6-Niederlage gegen die topgesetzte Französin Oceane Dodin (WTA 91) eine spielerisch und kämpferisch vielversprechende Leistung. 

Am Mittwoch greift bei den Herren die Nummer eins der Setzliste, Daniel Masur (Versmold/ ATP 240), gegen den Schleswig-Holsteiner Wildcard-Inhaber Bastien Presuhn (Suchsdorfer SV) ins Turniergeschehen ein (Center Court/ nicht vor 11.30 Uhr). Bei den Damen wird aus Hamburger Sicht der Auftritt der 17-jährigen Anna-Marie Weißheim mit Spannung erwartet. Weißheim, die sich als einzige Deutsche durch die Qualifikation kämpfen konnte, trifft auf Court 3 um 10 Uhr auf Sada Nahimana aus Burundi (WTA 347). Ein sehr prominenter Name bestreitet das vierte Einzel auf dem Center Court (nicht vor 15 Uhr): die Ungarin Timea Babos. Die vierfache Grand-Slam-Turniersiegerin im Doppel, die auch im Einzel schon auf Rang 25 stand, ist in dem extrem stark besetzten Damenfeld beim Future Nord die Nummer zwei der Setzliste. Sie wird aktuell auf Rang 149 geführt und gibt in ihrem Match gegen die italienische Qualifikantin Dalila Spiteri (WTA 437) ihr Tour-Comeback:

Spielplan für Mittwoch (20.10.)

 eingestellt am 20. Oktober 2021 

 

 

Bastien Presuhn 1

Bastien Presuhn tritt heute gegen Daniel Masur an 


Unsere Premium-Partner

 

 Dunlop-Sport.jpg

KSwiss.jpg

Partner_TWE.jpg

 arag_logo.png

 ServusTV