Mona Barthel dabei 

 

Kurzporträt:   barthel mona 401 00f801ce31

Mona Barthel wurde im Juli 1990 in Bad Segeberg geboren. Nach dem Abitur in Neumünster startete sie 2008 mit der Profikarriere. Sie erkämpfte sich auf der WTA-Tour vier Einzel- und drei Doppeltitel und es kommen 5 ITF-Titel hinzu. Bisher gewann die heute noch in Neumünster lebende Tennisspielerin rund 3,8 Millionen Dollar an Preisgeld. Die höchste Platzierung erreichte sie 2013 mit Rang 23. Aktuell steht sie auf Rang 216.

 

 

 

Turnierserie startet am 8. Juni. 

Die vom Deutschen Tennis Bund (DTB) organisierte neue Einladungsturnierserie nimmt Gestalt an: Nun stehen Austragungsorte und Teilnehmerfelder fest. Jan-Lennard Struff (ATP 34) bei den Herren und Laura Siegemund (WTA 68) bei den Damen werden die rein deutschen Konkurrenzen anführen. Die Turnierrunden starten in der Woche vom 8. Juni und werden bis zum 26. Juli mit den Finals in zehn verschiedenen Städten ausgetragen.

Die ersten Matches der nationalen Turnierserie werden in Troisdorf (Nordrhein-Westfalen), Überlingen (Baden-Württemberg), Großhesselohe (Bayern) und Neuss (Nordrhein-Westfalen) mit der Herren-Vorrunde stattfinden. Mit dabei sein wird unter anderem Deutschlands Nummer zwei, Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner geht als topgesetzter Spieler in den Wettbewerb, an dem 32 Herren teilnehmen werden. „Ich finde diese Idee einfach cool. Der DTB gibt vielen Spielern die Möglichkeit, Matchpraxis zu sammeln und dabei auch noch etwas Geld zu verdienen. Daher ist die Turnier-Einladungsserie sehr wichtig für uns“, erklärte Struff unlängst im Interview mit dem DTB.

Konkurrenz bekommt Struff unter anderem von seinen Davis Cup-Teamkollegen Dominik Koepfer, der derzeit auf Rang 92 im ATP-Ranking geführt wird. Auch Doppelspezialist und French Open-Sieger Kevin Krawietz wird mit von der Partie sein. Die Finalspiele der Herren werden in Großhesselohe stattfinden.

Die 24-köpfige Damenkonkurrenz bestreitet die Vorrunde in Darmstadt (Hessen), Versmold (Nordrhein-Westfalen) und Stuttgart (Baden-Württemberg). Angeführt wird sie von Fed Cup-Spielerin Laura Siegemund. Die Weltranglisten-65. wird sich dabei unter anderem mit Anna-Lena Friedsam (WTA 106) oder den Porsche Talent Team-Spielerinnen Alexandra Vecic und Jule Niemeier messen müssen. Austragungsort der Damen-Finalrunde ist Versmold.

„Ich freue mich, dass die Planungen der Turnierserie weiter voranschreiten. Sie ist bei den Spielerinnen und Spielern sehr gut angekommen, was man auch an den attraktiven Teilnahmefeldern sieht. Alle Beteiligten werden von dieser wichtigen Aktion in einer schwierigen Situation profitieren“, sagt DTB-Präsident Ulrich Klaus.

Die Bekanntgabe der einzelnen Gruppen und ihre jeweiligen Spielorte findet am kommenden Montag (11.5.) und Dienstag (12.5.) beim Instagram-Talkformat „Kasi live“ mit Christopher Kas (@tennisnetnews) statt. Bei den Damen am Montag ist DTB Head of Women’s Tennis Barbara Rittner dabei. Am Dienstag folgen die Herren-Gruppen mit Davis Cup-Kapitän Michael Kohlmann. Start ist jeweils um 18:00 Uhr.

Der Modus der Turnierserie

Zunächst duellieren sich die Profis in einer Vorrunde, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Dort werden die Teilnehmer der Halbfinalrunde ermittelt, bevor die Finalisten um den Titel spielen. Gespielt wird in Vierergruppen nach dem Round Robin-Prinzip, jeweils zwei Gruppen parallel an einem Standort. Alle Teilnehmer spielen über drei Turniertage jeweils einmal in der Gruppe gegeneinander. Am vierten Turniertag der Vorrunden finden gruppenübergreifend die Platzierungsspiele statt.  Die Top vier jedes Austragungsortes qualifizieren sich für die Zwischenrunde, die Plätze fünf bis acht spielen in einer Bonusrunde weiter. Die Sieger der Bonusrunden können bei kurzfristigen Absagen als Lucky Loser in die Halbfinalrunden kommen. Bei der Vergabe der Lucky Loser-Plätze entscheidet zwischen gleichplatzierten Spielern der Bonusgruppen das Los. 

In Zeiten der Corona-Pandemie werden alle Matches unter besonderen Bedingungen ausgetragen. Die Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten sowie die Einhaltung der Vorgaben der Bundes- und Landesregierungen haben höchste Priorität. So werden beispielsweise die Matches nur mit einem Stuhlschiedsrichter und ohne Linienrichter und Ballkinder gespielt.

Eine Übersicht der Austragungsorte und die Teilnehmerliste der Herren- und Damenkonkurrenz finden Sie hier   Übersicht_Turnierserie_Austragungsorte__Teilnehmerfelder_final.pdf


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo