Lewie Lane (Foto) bezwingt deutschen Vizemeister

Hamburg/Kiel. Drei Schleswig-Holsteiner stehen im Halbfinale der gemeinsamen Hallen-Verbandsmeisterschaften SH/HH für Damen und Herren. Und sie spielen alle in der Landeshauptstadt für den Suchsdorfer Sportverein von 1921: Niklas Guttau, Lucas Hellfritsch und Lewie Lane. Die Überraschung des Tages gelang ohne Zweifel Lewie Lane gegen Leonard von Hindte. Lane, 145. der deutsche Rangliste, bezwang von Hindte, 37. und aktuell deutscher Hallen-Vizemeister, mit 0:6, 6:3 und 10:8. „Im ersten Satz hat Leo mich nicht ins Spiel kommen lassen. Er kennt mich ja gut und weiß, wo er mir wehtun kann“, so Lewie Lane. Anfang des zweiten Satzes ging es dann recht locker auf dem Platz zu, da beide wohl schon an einen deutlichen 2:0 Erfolg für den deutschen Vizemeister glaubten. Doch nach dem ersten Spielgewinn legte Lewie Lane los, kam „so richtig in Wettkampf-Modus“ und gewann 6:3. Im Match-Tiebreak lag Lane zwar immer vorne, doch es war eng und dank seines guten Servierens gewann der 18-Jährige glücklich 10:8. „Das habe ich nicht erwartet“, sagte Lewie Lane noch immer etwas überrascht wirkend.

Morgen wartet Vereinskamerad Lucas Hellfritsch als Halbfinalgegner auf ihn. Hellfritsch (64.) gewann im Viertelfinale gegen den Glückstädter Flemming Peters (Der Club an der Alster) deutlich 6:0 und 6:3. Dagegen musste Niklas Guttau (49.) schon etwas mehr für den Einzug ins Halbfinale leisten. Gegen Pelle Boerma (TTK Sachsenwald) gewann Guttau nach einem sehr ausgeglichenen Match 7:6, 7:6. Morgen heißt sein Gegner Marvin Möller (34., Rahlstedter THC). Möller, an eins bei den mit 9000 Euro dotierten Verbandsmeisterschaften gesetzt, hatte bisher leichtes Spiel, gab in seinen drei Matches keinen Satz ab und verlor nur 9 Spiele.

Bei den Damen gab die Nummer eins, Anna Klasen (32., TC RW Wahlstedt) in den ersten beiden Matches kein Spiel ab. Im Viertelfinale traf sie auf Vereinskameradin Sophia Intert (150.). Nach einem glatten 0:6-Satzverlust bezwang Klasen, die im Winter in Wahlstedt und im Sommer in Berlin spielt, Intert im 2. Satz mit 6:4 und im Match-Tiebreak mit 10:2. „Im ersten Satz habe ich wirklich sehr gut gespielt und von Annas Fehlern profitiert. Auch mein Aufschlag kam sehr gut“, so Sophia Intert. Im zweiten Satz steigerte sich Anna Klasen, spielte konzentrierter und machte weniger Fehler. Das Match wurde eng und Klasen gewann entscheidende Punkte. Trotzdem zeigte sich Sophia Intert zufrieden: „Es war ein gutes Match und insgesamt recht eng“.

Im Halbfinale trifft Anna Klasen nun auf Ella Seidel (127., Klipper HTC). Auch die an zwei gesetzte und „altbekannte“ Janna Hildebrand (47., THC Horn und Hamm) hatte keine Mühe ins Halbfinale zu kommen. Sie gab lediglich vier Spiele ab und gewann ein Match durch Aufgabe. Im Halbfinale trifft sie nun auf Vereinskameradin Sibel Demirbaga, die ein Jahr in den Vereinigten Staaten lebte und bereits in den vergangenen Wochen bei einigen Turnieren für Überraschungen sorgte.

Alle Ergebnisse einschl. Viertelfinals hier Damen  VM_SH_HH_bis_ins_Halbfinale.pdf      Herren    VM_SH_HH_Herren_bis_Halbfinals.pdf

 

Sophia Intert

Sophia Intert zeigte sich trotz Matchverlust zufrieden. 

 AnnaKlasen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Anna Klasen steht im Halbfinale

Lewie Lane


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo