Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Noma Juliane TriebeHamburg. Der erste Nord-Ost-Deutsche Tennismeister heißt Lukas Rüpke und kommt aus Bremen. Bei den Damen gewann Noma Noha Akugue (Foto - mit Finalistin Juliane Triebe) den Titel, sie lebt in Glinde und ist erst 14 Jahre alt. Noma Noha Akugue zählt zu den größten Nachwuchstalenten im Norden.

Die Nord-Ost-Deutschen Tennismeisterschaften für Damen und Herren sind mit insgesamt 9000 Euro dotiert. Veranstalter ist die Regionalliga Nord-Ost, dazu gehören die Verbände Berlin-Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen-Bremen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.

Die ungesetzte Noma Noha Akugue (Marienthaler THC) schlug auf dem Weg ins Finale unter anderem die an eins gesetzte Berlinerin Anna Klasen im Halbfinale mit 6:4 und 6:4. Die 24-jährige Klasen steht auf der Deutschen Rangliste auf Platz 36, die zehn Jahre jüngere Noma Noha Akugue auf Platz 107. In ihrer Altersklasse (U16) steht die Linkshänderin auf Rang 12. Auch im Finale schlug Noha Akugue beherzt auf und schnell stand es 3:0 gegen Juliane Triebe (Berliner Sport-Verein 1892). Den ersten Satz gewann das Nachwuchstalent deutlich mit 6:2. Im zweiten Satz spielte die Nummer 57 der deutschen Rangliste souveräner und ausgeglichener. Die 20-jährige Berliner Damenmeisterin und deutsche Mannschaftsmeisterin bei den Juniorinnen gab sich kämpferischer und aggressiver. Doch die einst für Glinde spielende Noma Noha Akugue behielt die Nerven und am Ende die Oberhand gegen die Psychologie-Studentin und gewann den zweiten Satz mit 7:5. Für den dritten großen Erfolg nach einem 1. Platz beim Atlantic-Cup und dem Sieg bei einem ITF-Turnier in Belgien kassierte Noha Akugue 1500 Euro Preisgeld und wichtige Punkte für die Damen-Rangliste.

Bei den Herren setzte sich der 25-jährige Lukas Rüpke (Club zur Vahr) im Endspiel gegen Leonard von Hindte (Der Club an der Alster) mit 6:4 und 6:2 durch. Der an zwei gesetzte Bremer Tennistrainer hatte bis auf das Match gegen Florian Barth (Suchsdorfer Sportverein) im Achtelfinale einen relativ leichten Durchmarsch bis ins Finale. Gegen Barth gewann er 6:3, 3:6 und 10:4.

Der dreifache Norddeutsche Meister setzte den 24-jährige Bad Schwartauer Studenten von Hindte mit seinem aggressiven Spiel und schnellen Aufschlägen gleich zu Beginn des Matches unter Druck. Doch das brachte den mehrfachen HH-SH-Landesmeister nicht aus der Ruhe. Nach einem spannenden und ausgeglichenen ersten Satz stand es 6:4 für den Bremer, der auf Platz 58 der deutschen Rangliste steht. Im zweiten Satz verlor die Nummer 71,von Hindte, den Anschluss und Rüpke machte – wie im ersten Durchgang – wichtige Punkte am Netz und gewann 6:2. Auch er kassierte ein Preisgeld von 1500 Euro.

Im Damen-Doppel gewannen Charlotte Klasen und Juliane Triebe den Titel. Bei den Herren heißen die Sieger Leonard von Hindte und Niklas Guttau (NTSV Strand 08).

Aus schleswig-holsteinischer Sicht:

 

In der 1. Runde sind aus SH ausgeschieden: Tizia Brocks, Kim Juliane Auerswald, Katharina Huhnholz (alle TC An der Schirnau), Kia Bu (TV Uetersen) und Lilly Düffert (TC RW Wahlstedt).

In der 2.Runde schieden Michelle Weinstock und Anna-Marie Weißheim  (beide SV Henstedt-Ulzburg) aus. Weinstock verlor gegen Santa Strombach (LTTC Rot-Weiss Berlin) 0:6 und 0:6, Weißheim schied gegen die spätere Finalistin Juliane Triebe (Berliner Sportverein 1892) mit 3:6 und 0:6 aus. 

Bei den Herren schieden aus: Niklas Guttau, Lewie Lane (beide NTSV Strand 08) und Lucas Hellfritsch (Suchsdorfer Sportverein von 1921). In der 2. Runde verlor Florian Barth (Suchsdorfer Sportverein) gegen den an 2. gesetzten und späteren Turnier-Sieger Lukas Rüpke (Club zur Vahr) 3:6, 6:3 und 4:10. Auch sein Vereinskamerad Noel Larwig verlor im Achtelfinale, und zwar gegen Bastien Presuhn (Hildesheimer TC Rot-Weiss) mit 5:7 und 4:6.  

Weitere Infos:

https://mybigpoint.tennis.de

 

Lukas Rüpke (l.) gewann den Titel gegen Leonard von Hindte.                 Das Nachwuchstalent Noma Noha Akugue (l.) setzte sich bei den Meisterschaften auch gegen Juliane Triebe durch.

L Rüpke v Hindte

Noma Juliane Triebe

 

Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo 

Anfahrt Tennisverband Schleswig-Holstein e.V.