Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Rübke 2Norddeutsche Meisterschaften:

Hamburg. Der neue und alte Norddeutsche Meister  heißt Lukas Rüpke (Club Zur Vahr). Und bei den Damen gewann das Tennis-Turnier in Hamburg Anica Stabel (LTTC Rot Weiss Berlin). Dotiert waren die Meisterschaften für Damen und Herren der Tennisverbände Berlin-Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordwest, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein mit 9.000 Euro.

Bei den Meisterschaften gab es einige Überraschungen. So schied die an eins gesetzte Vorjahresfinalistin Shaline-Doreen Pipa (DTV Hannover)  bereits in der zweiten Runde gegen Helene Grimm (Der Club An der Alster) mit einer deutlichen Niederlage aus dem Rennen. Pipa, Nummer 44  der deutschen Rangliste, verlor gegen die Nummer 72 klar mit 1:6 und 1:6.

Janna Hildebrandt (THC Horn und Hamm), in der norddeutschen Tennisszene keine Unbekannte und an drei gesetzt, musste ebenfalls früh die Tennistasche packen. Die Nummer 49 verlor in der 2. Runde gegen Julia Middenhof (79, Tennisverein Visbek) mit 3:6 und 2:6.

Bei den Damen machte die an zwei gesetzte Anica Stabel (46.) das Rennen. Sie besiegte im Finale die an sechs gesetzte Helene Grimm (72, Der Club An der Alster). Die beiden 18-Jährigen trennten sich mit 6:2 und 6:4. Stabel kassierte 1500 Euro Siegprämie.

Im Finale standen sich bei den Herren der an zwei gesetzte Lukas Rüpke (47.) und der ungesetzte Jason Jeremy Hildebrandt (107, Rahlstedter THC) gegenüber. Hildebrandt gab beim Stand von 6:1 und 3:0 für Rüpke auf. Zuvor hatte der 18-jährige Hildebrandt den an eins gesetzten Laslo Urutia Fuentes (39, TC 1899 Blau-Weiss-Berlin) in einem sehenswerten und spannungsgeladenen Match 6:4 und 7:6 geschlagen.

Rüpke kassierte für seinen Meistertitel 1500 Euro.

Für die schleswig-holsteinischen Tennisspieler und Tennisspielerin gab es in Hamburg nicht viel zu jubeln. Für Dominik Bartels (50, Suchsdorfer SV) gab es gleich am ersten Tag eine faustdicke Überraschung. Er verlor sein Auftaktmatch gegen den fast 200 Plätze schlechter platzierten Vincent Strauch (Uhlenhorster Hockey-Club). Den ersten Satz holte der an drei gesetzte Bartels noch deutlich mit 6:2, dann folgte der Einbruch. Der 25-Jährige Kieler verlor den 2. Satz gegen den 17-jährigen Hamburger mit 3:6 und im Match-Tiebreak 8:10.  In der zweiten Runde schied auch Strauch aus.

In Runde eins verabschiedeten sich die Schleswig-Holsteiner Finn Meinecke (Tennis- und Squash-Club Halstenbek) Tomas Charlos und Pelle Boerma (beide TC RW Wahlstedt).

Dagegen lieferte der Schleswig-Holsteiner Niklas Guttau (115, NTSV Strand 08) im Auftaktmatch gegen Benjamin Poetzing (428, Uhlenhorster Hockey-Club) eine solide Arbeit ab und gewann 6:3 und 6:4. Im zweiten Match musste der 17-Jährige gegen die Nummer eins antreten: Laslo Urutia Fuentes (39, TC 1899 Blau-Weiss-Berlin). Guttau trumpfte im ersten Satz auf. Je schneller der Ball, desto besser spielte Guttau: Er traf alles und brachte den zehn Jahre älteren Gegner völlig aus dem Konzept. Guttau gewann den ersten Satz mit 6:4 und in der Halle glaubte man schon an einen Sieg des unbeschwert aufspielenden Schleswig-Holsteiners. Doch im zweiten Satz kamen gleich zu Beginn leichte Fehler und Unsicherheit. Dagegen steigerte sich der Berliner und beherrschte von nun an das Match. Er siegte mit 6:1 und im Match-Tiebreak mit 10:5.

Leonhard von Hindte (89, TC RW Wahlstedt) gewann sein Auftaktmatch. Auch am zweiten Tag siegte er mit einer souveränen Leistung und seiner unerschütterlichen Ruhe mit 6:1 und 6:3 gegen Felix Samsel (Club zur Vahr). Im Viertelfinale schied der an sechs gesetzte von Hindte gegen den an vier gesetzten Michel Dornbusch (68, Oldenburger TeV) mit einem äußerst knappen 6:7 und 6:7 aus. Damit war für die Schleswig-Holsteiner das „Ende der Fahnenstange erreicht“. Denn zuvor war Florian Barth (Suchsdorfer SV) nach seinem erfolgreichen Auftaktmatch in der  zweiten Runde gegen Yannick Staschen (Wilhelmshavener THC)  knapp mit 4:6, 6:2 und 9:11 ausgeschieden. Auch für Barths Vereinskamerad Peter Fink kam in der zweiten Runde das Aus.

Bei den Damen schieden in der ersten Runde aus: Kia Bu (Tennisverein Uetersen), Tizia Brocks (TC An der Schirnau), Kim Juliane Auerswald (Marner Tennisclub), und Katharina Huhnholz (TC An der Schirnau). Lediglich Sibel Demirbaga (TC An der Schirnau) zog in Runde zwei ein. Hier verlor sie gegen Julia Middenhoff (Tennisverein Visbek).  Damit sind alle schleswig-holsteinischen Damen aus dem Rennen.

Der in der deutschen Rangliste bestplatzierte Schleswig-Holsteiner George von Massow (46) trat nicht an. Ebenso fehlten aus unterschiedlichen Gründen die drei bestplatzierten schleswig-holsteinischen Damen: Vorjahressiegerin  Carolin Schmidt (35), Amelie Intert (50) und Sophia Intert (74). 

Die Norddeutschen Meister im Doppel wurden Laslo Urutia Fuentes/Adrian Engel (SV Zehlendorfer Wespen) und die Norddeutschen Meisterinnen heißen Angelina Wirges (DTV Hannover)/Julia Middendorf (Tennisverein Visbek).

Alle Ergebnisse:http://tvsh.tvpro-online.de/index.php?action=public&todo=turnier&mandantid=1258&vaid=132&startpos=0&endpos=20

 

Norddeutsche Meisterin Anica Stabel (Fotos: Holger Suhr)

Anica Stabel

 

 


Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo