Großes Tennis beim Mürwiker Sparda-Bank-Cup

Nach einem Jahr Turnier-Zwangspause durfte der 21. Sparda-Bank-Cup auf den Anlagen des veranstaltenden TC Mürwik und des Flensburger TC wieder stattfinden. Dabei konnte bei den Jugendlichen durch die coronabedingte Absage aller Teams, die noch vor zwei Jahren angereist waren, nur in 8er-Feldern oder Gruppen gespielt werden. Doppelt so stark und hochkarätig waren dagegen die Damen- und Herrenkonkurrenzen besetzt, in denen an drei sonnigen Tennistagen dem zahlreich erschienenen Publikum hochklassiges und oft auch spannendes Tennis geboten wurde.

Bei den Damen wurde mit Anastasia Pribylova (SC Condor Hamburg), die in der WTA-Weltrangliste an Position 592 geführt wird, die topgesetzte Spielerin ihrer Favoritenrolle gerecht und spielte sich ohne Satzverlust ins Finale. Dort musste beim 6:1, 6:1-Endspielsieg von Pribylova auch ihre erst sechzehnjährige Kontrahentin Anne-Marie Weißheim (Großflottbeker THGC) die Spielsärke ihrer Gegnerin neidlos anerkennen und war trotzdem mit der Vizemeisterschaft mehr als zufrieden, zumal sie 2019 bereits im Halbfinale ausgeschieden war.

Auch Siegerin Pribylova lobte das Mürwiker Turnier und seine familiäre Atmosphäre und sagte ihre Teilnahme für das kommende Jahr zu.

Weitaus spannender verlief das Finale der Herrenkonkurrenz, in das sich Lewie Lane (Suchsdorfer SV, DTB 114) durch einen 7:5, 6:2-Sieg gegen den topgesetzten Leonard von Hindte (Der Club an der Alster, DTB 37) spielte.  Sein Gegner,  Bastien Presuhn (Suchsdorfer SV, DTB 106), kam durch eine verletzungsbedingte Aufgabe des an 2 gesetzten Sparda-Bank-Cup-Siegers von 2019 George von Massow (Der Club an der Alster, DTB 60) ist Finale.

Nachdem Lane den 1. Satz mit 6:4 gegen seinen Mannschaftsfreund, mit dem er gemeinsam in der 2. Bundesliga spielt, verbuchen konnte, schaffte Presuhn mit dem gleichen Ergebnis für sich den Satzausgleich. Im Matchtiebreak hatte schließlich Presuhn mit einer geringeren Fehlerquote mit 10:6 die Nase knapp vorn und konnte sich das Top-Preisgeld von 1200 Euro sichern.

Neu beim diesjährigen Turnier war, dass mit Tim Holert bei den Finalspielen der Damen und Herren ein Bundesliga und ITF erfahrener Stuhlschiedsrichter eingesetzt wurde.

Die größten Felder bei den Jugendlichen, die parallel zu den Damen und Herren spielten, hatten die U12 und U14 der Junioren zu verzeichnen. In das Finale der U12 zogen mit zwei denkbar knappen Halbfinalerfolgen der an 3 gesetzte Benjamin Schlafstein (Klipper THC Hamburg) und Mats Calenberg (Suchsdorfer SV) ein. In der Vorschlussrunde schaltete Schlafstein Jorge Ewald (TC BG Eckernförde) mit einem 7:6, 7:5, Calenberg den an 2 gesetzten Paul Tiemann (TSV Ladbergen) aus.

Im Finale ließ Calenberg mit einem souveränen 6:1, 6:0-Sieg nichts anbrennen und wurde Turniersieger. Einen ebenso deutlichen Finalsieg erzielte beim 6:0, 6:2 der topgesetze Finn Heffter (TuS Glinde) in der Spielklasse U14 gegen Niklas Bergmann (TC Klausdorf). Vor der abschließenden Siegerehrung der Herren hob S-H-Präsident und Vorsitzende des DTB-Bundesausschusses Dr. Frank Intert den Stellenwert des Mürwiker Turniers für das Tennis und die Turnierszene in Schleswig-Holstein hervor.  Begeistert zeigte er sich vom Herren-Finale. 

Der 1. Vorsitzende des TC Mürwik, Bernd Sennewald, dankte dem Hauptsponsor Sparda-Bank und weiteren Sponsoren für die Unterstützung des Turniers. Auch der Flensburger Stadtpräsident Hannes Fuhrig, Nadine Rademann, Marion Hilgenstöhler (beide Hauptsponsor Sparda-Bank) und Thomas Chiandone (Geschäftsführer TVSH und TV HH) waren begeisterte Zuschauer bei den Finalspielen des Sparda-Bank-Cups.

Weitere Ergebnisse: Damen Halbfinale: Anastasia Pribylova - Pia Kranholdt (DTV Hannover) 6:1, 7;5; Anna-Marie Weißheim (Großflottbeker THGC) – J. Triebe (Berliner SV) 6:4, 6:4 Damen Nebenrunde, Finale: Lilly Düffert (TC RW Wahlstedt) – Lilli Wiedemann (SC SaFo Frankfurt) 6:1, 6:0Herren Nebenrunde, Finale: Alexander Stage (FB Odense/TC Mürwik) – Henry Hirsch (Der Club an der Alster) 6:3, 6:1 Juniorinnen U16, Finale: Maria Fijalkowska (TK BG Steglitz) – Julika Bense (TV Uetersen) 6:4, 6:2 Juniorinnen U12, Spiel um Gruppensieg: Ella Michel (Korschenbroicher TC) – Marie Grube Andersen (Vester Skerninge TK) 6:4, 6:2 Junioren U16, Spiel um Gruppensieg: Neklas Walter (HTV Hannover) – Mika Schmidt (TC an der Schirnau) 6:2, 6:0 Junioren U14, Halbfinale: Finn Heffner (TuS Glinde) – Oskar Vogt (Schleswiger TC) 6:0, 6:0; Niklas Bergmann – Mick Rupprath (Akademischer Rostocker TC) 6:2, 6:4 Junioren U!0, Spiel um Gruppensieg: Matti Loske (SV Frisia 03 Risum-Lindholm) – Faris Omerbasic (TC Mürwik) 6:4, 7:5

  

Und noch mehr Ergebnisse 

Mürwik_Tableau_Damen_Einzel_Hauptfeld.pdf

Mürwik_Tableau_Herren_Einzel_Hauptfeld.pdf

 

 

 

 Sparda B C Finalisten der Herren Offizielle Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volkert Schau (TCM), Dr Frank Intert (TVSH), Tim Holert (Oschiri), Bernd Sennewald (TCM), Lewie Lane (Vizemister), Bastien Presuhn (Turniersieger), Nadine Rademann (Sparda-Bank)

 

 

 Sparda B C Top 2 bei den U10 Junioren Sieger Matti Loskerechts und Faris Omerbasic links

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U10-Sieger Matti Loske (r.) und Fasir Omerbasic 

 

 

 Sparda BC Siegerin Anastasia Pribylova RH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anastasia Pribylova

 

 

 

Sparda BC Sieger Bastien Presuhn 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bastien Presuhn 

 

 

 Mürwik Presuhn Lane

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bastien Presuhn und Finalist Lewie Lane 

 

 Eingestellt am 17. Juli 2021 

 

 

 

 


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo