Falkenberg stellt sich vor

Foto: Immer was los, beim TC Falkenberg . . . und der nächste Sommer kommt bestimmt. 

 

Steffi Graf? Boris Becker? Die Leuchttürme des deutschen Tennis – die hat der TaF nicht als Geburtshelfer gebraucht. Denn der Tennis-Club am Falkenberg (Norderstedt-Harksheide) wurde bereits am 23.1.1976 gegründet, also lange vor Steffi und Big Boris. Okay, ihre Popularität hat man später gerne mitgenommen.

Und der Ortsteil Harksheide (einer von vieren Norderstedts) mit seinem Falkenberg verfügt über eine eigene, weit zurückreichende Geschichte. Im 18. Jahrhundert gehörte Harksheide/Harkesheyde (Moor- und Heidelandschaft) noch zu Dänemark und 1865/66 – wer hätte das gedacht - sogar zu Österreich...

Zum Start 1976 standen dem Club zwei Freiplätze zur Verfügung, doch der TaF wuchs schnell (Clubheimeröffnung 1980) auf bis zuletzt acht Courts. Nicht zu viele für 243 Mitglieder. Doch nun mussten zwei Plätze geopfert werden. Denn der TaF erhält seine eigene Zwei-Feld-Tennishalle, endlich.

Das kam so: Die neben dem Club liegende, kommerziell betriebene 4-Feld-Halle wurde von der Stadt gekauft und abgerissen. Seitdem spielen die TaFler in der zwar intakten Halle des inzwischen liquidierten Tennis-Club Friedrichsgabe. Doch auch die wird in diesem Frühjahr eliminiert und somit das Gesamtangebot von sieben auf zwei Hallenplätze abgeschmolzen. Als Ausgleich verfügt der TaF künftig jedoch über eine nach neuesten ökologischen Gesichtspunkten errichtete Anlage. Sportwart Wilfried Harms: „Die Halle wird das neue Herzstück des Vereins. Auch bei schlechtem Wetter im Sommer bieten wir unseren Jugendlichen und anderen Mitgliedern Trainings- und Spielmöglichkeiten. Und wir können wieder Tennis für die Schulen organisieren.“

Übrigens: Das Ende des Friedrichsgaber Clubs entpuppte sich für den TaF als eine Art Frischzellenkur. Denn es bedeutete 48 neue Mitglieder, und zwar alle aktiv. So verfügt der TaF mittlerweile über drei Herren-Teams, und auch in allen anderen Altersklassen wurden Mannschaften für Punktspiele gemeldet.

Als hätten sie prophetisch in die Zukunft geschaut, schlossen sich die 60er Herren-Teams beider Vereine bereits vor Jahren zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Somit verlief die Integration der Friedrichsgaber völlig harmonisch. Kleine Fußnote: Ein aus Spielern beider Clubs gebildetes Doppel wurde jüngst Norderstedter Stadtmeister; neben weiteren fünf Titeln und drei Finalisten.

Im Sommer stehen die 25. Norderstedter Stadtmeisterschaften an. Eine besondere Ehre für den TaF, die Jubiläumstitelkämpfe ausrichten zu dürfen. Viel Arbeit, aber auch viel Ehr. Clubchef Albert Klotz: „Und wir möchten zeigen, dass das Herz des Tennis von Norderstedt beim TaF schlägt.“

Zur neuen Halle noch eine Anmerkung: Sie kostet ca. 1,3 Millionen Euro und soll ab 1. September bespielbar sein. Einen beträchtlichen Teil der Kosten finanzieren die Club-Mitglieder, die später jedoch jede Trainingsstunde extra bezahlt müssen. Aber das sind wir Tennisspieler ja gewohnt. Nebenan baut die Stadt eine Dreifeld-Halle für mehrere Sportdisziplinen. Dort wird kein Sportler finanziell belastet, und Trainingsstunden sind auch kostenfrei . . . 

TC Falkenberg

TC Falkenberg 3


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo