×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 68

BonniKiel - Berlin, Leipzig, Hamburg und Schwerin heißen die Heimatstädte einiger Teilnehmer, die der Bezirk Ost bei seinen Hallen-Bezirksmeisterschaften begrüßen durfte. Den weiten Weg nach Kiel haben die insgesamt 14 Gäste aus anderen Bezirken oder gar Verbänden jedoch sicher nicht wegen des guten Wetters auf sich genommen. Vielmehr ging es um die begehrten Ranglistenpunkte, die der J3-Status den Siegern und Platzierten der einzelnen Konkurrenzen bescheren würde. Die zweifelsohne sportliche Bereicherung durch die spielstarken Gäste stieß jedoch auf ein geteiltes Echo. Der Begriff „Punkte-Tourismus“ machte die Runde. Vor dem Hintergrund, dass in anderen Verbänden die entsprechenden Regionsmeisterschaften geschlossen ausgetragen werden und dennoch einen Ranglistenstatus bieten, können sich in Schleswig-Holstein die Spieler aussuchen, in welchem Bezirk sie antreten. Die Folge: Spielstarke Spieler aus anderen Verbänden versuchen sprichwörtlich, die schleswig-holsteiner Punkte abzuschöpfen. „Damit benachteiligen wir unsere eigenen Kinder - das muss sich ändern“ lautete das verdrossene Fazit eines ambitionierten Spielervaters.

Rein sportlich hatte das Turnier so einiges zu bieten. Allem vorweg das niveauvolle U18-Finale, das Yannik Hilsenstein (Strand 08) im Match-Tiebreak gegen Noel Larwig (Wahlstedt) für sich entscheiden konnte.

Die Juniorinnen U18 fanden in der erst 12-jährigen Anna-Maria Weißheim (TC a.d. Schirnau) ihre Meisterin. Beim 6:3 6:2 im Finale behielt sie gegen keine Geringere als Victoria Zenker (DTB 564, LK6 Marienthaler THC) deutlich die Oberhand.

Nicht minder beeindruckend war der souveräne Auftritt des ebenfalls erst 12-jährigen Bon Lou Karstens (TG Düsternbrook). Im Endspiel gegen Leander Herzog (Der Club an der Alster e.V.) entschied der Kieler die gut besetzte U14-Konkurrenz sich für sich.

In zeitlichen Verzug kam die Turnierleitung durch das U10-Finale der Mädchen. Laima Frosch (Lütjenburg) wurde für ihr mutiges Spiel in der entscheidenden Phase am Ende nicht belohnt: Die bereits vielfache Bezirksmeisterin Philippa Färber (TC Molfsee) bewies Nerven und musste zunächst zwei Matchbälle abwehren, bevor ihr Laima in sportlich vorbildlicher Manier die Hand reichen durfte.

Maxi

Den Sieg des Tüchtigen verbuchte Maximilian Wagner (U16, TG Düsternbrook). Ebenfalls im Match-Tiebreak brachte ihn seine offensichtlich gute Fitness gegen Hendrik Rathmann (Heikendorfer TC) ins Ziel.

Die weiteren Gewinner:

U9: Luisa Gavriloutsa (TC Molfsee), Luca Larwig (Scharbeutz)

U10: Elias Barth (Suchsdorfer SV)

U12: Alina Buschtez (Clever Au /Langenfelde), Dennis Wiebe (LTTC RW Berlin)

U16: Michelle Weinstock (TC a. d. Schirnau)

 

Text: Phillip Dieckmann, Fotos: Guda Baldus


Unsere Premium-Partner

 

 Dunlop-Sport.jpg

KSwiss.jpg

Partner_TWE.jpg

 arag_logo.png

 ServusTV