Das Krankenkassen-Angebot

Ralf Wollgast“Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger im Sport, auch für Tennis“, sagt Ralf Wollgast. Daher hat der studierte Sportwissenschaftler sich für das relativ neue Angebot „Motion on Court“ interessiert und eine Lizenz für die Umsetzung auf dem Tennisplatz erworben. Hinter dem Thema Gesundheitssport Tennis steckt etwas, was es in anderen Sportarten schon länger gibt: Gesundheitskurse, die fast ausschließlich Krankenkassen bezahlen.

Um als Tennistrainer die Lizenz zu erwerben, hat Ralf Wollgast an einem Online-Seminar mit dem Lizenzgeber Fabian Flügel aus Niedersachsen teilgenommen. Was sich leicht anhört, ist gar nicht so einfach. Flügel hat mehrere Jahre an dem Tennis-Gesundheitskonzept gearbeitet. Dann wurde es getestet und unter die Lupe genommen. Schließlich befand es die Zentrale Prüfstelle Prävention für gut und zeichnete das Konzept „Motion on Court“ mit dem Prüfsiegel „Deutsche Standard Prävention“ aus. Damit war es das erste bundesweite Präventionskonzept im Tennissport.

Und nun sind Tennistrainer und Vereine gefragt. Denn um Kurse anzubieten, müssen Trainer(innen) an einem Seminar teilnehmen. Danach können sie die Lizenz erwerben. Erst dann ist es möglich, in Verbindung mit den Krankenkassen die Gesundheitskurse anzubieten. „Die Kurse bestehen nicht nur aus Tennis. In erster Linie geht es um Übungen für Herz-Kreislauf. Es geht um progressive Muskelrelaxation, Bewegungsausführung, Belastungsdosierung und Kontrolle über Belastung“, so Gesundheitstrainer Ralf Wollgast.

Für interessierte Teilnehmer(innen) bietet der 52-jährige Ralf Wollgast zwei Kursus-Varianten an: 1. Ein Zehn-Stunden-Seminar. Hier wird im Stundentakt trainiert. 2. Einen Kompaktkursus am Wochenende von sechs Stunden. Ralf Wollgast geht davon aus, dass er ab Mai die Kurse anbieten kann. Wer Interesse hat, kann sich direkt anmelden bei Ralf Wollgast, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über die Internet-Plattform https://www.tennis-people.com/

Interessenten sollten prüfen, ob die Kassen die Kosten übernehmen. „In der Regel zahlen sie 80 Prozent der Gebühren“, so Wollgast, der seit rund 17 Jahren als Trainer für den Tennisverband unter anderem im Landesleistungszentrum des TV SH in Wahlstedt arbeitet.


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo