Erstmals seit Jahrzehnten ein Mitglieder-Plus

 

Platzhalter Schläger mit Hand

Die Corona-Pandemie macht den Sportvereinen und damit den Menschen das Leben schwer. Seit gut einem Jahr kann Sport im Verein gar nicht oder nur eingeschränkt ausgeübt werden. Die Zwangspause führte zu einem deutlichen Mitgliederrückgang in den Vereinen, doch Tennis kann erstmals seit Jahrzehnten ein Plus bei der Mitgliederentwicklung vorweisen.

Laut Landessportverband gab es in den rund 2600 Mitgliedsvereinen im vergangenen Jahr einen Rückgang von 36.530 Mitgliedschaften (4,73 Prozent). In keinem Kreisportverband gab es, so die Erhebung zum Jahreswechsel, ein Plus. Bei den Turnern und Turnerinnen verzeichnete man einen Rückgang von 8,43 Prozent. Der Fachverband bleibt trotzdem mit 161.751 Mitglieder an der Spitze. Auf Platz zwei der Verbände stehen die Fußballbegeisterten mit 114.119 Mitgliedern. Sie verzeichneten einen Verlust von 2,85 Prozent.

Nur ganz wenige Fachverbände verzeichneten einen Zuwachs, Golf, Gewichtheben und eben auch Tennis. Der drittgrößte Fachverband in Schleswig-Holstein kann laut Landesgeschäftsführer Thomas Chiandone einen Zuwachs von 916 Mitgliedern oder 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr vermelden. Von den 318 Vereinen, die dem Verband angehören, weisen bei der Mitgliederentwicklung 122 ein Minus und 196 ein Plus aus. Insgesamt gibt es 41.703 registrierte Mitglieder bzw. Mitgliederinnen.

In der nächsten Ausgabe von Tennis live, Ende April, berichten wir ausführlich über das Zahlenwerk und berichten über die „Rezepte“ besonders erfolgreicher Vereine.


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo