Kiel/Bad Neuenahr. An den 62. nationalen deutschen Tennismeisterschaften der Senioren und Seniorinnen beteiligten sich aus Schleswig-Holstein Alexander Schulz (Herren 40, Pinneberger TC), Sönke Klang (Herren 60, TC Lütjenburg), Bernd Schürmann (Herren 70, TC Geesthacht), Erich Diercks (Herren 80, TC Wedel), Olga Shaposhnikova (Damen 50, LTC Elmshorn, an drei gesetzt), Renate Schröder (Damen 70, MTSV Olympia Neumünster, an vier gesetzt).

 

Renate Schröder schaffte nicht nur den Einzug ins Finale, sondern wurde erneut Deutsche Meisterin. Gegen die an fünf gesetzte Brigitte Hoffmann (TC Grün-Weiss Nikolassee) gewann sie 7:6, 4:6, 6:2. Seit Jahrzehnten kann man Renate Schröder auf allen möglichen Tennisplätzen dieser Welt erleben. So war es jetzt in Bad Neuenahr und auch im März dieses Jahres in Essen. Bei den 47. Deutschen Tennishallenmeisterschaften für Seniorinnen und Senioren in Essen siegte die 72-Jährige in der Konkurrenz Damen 70 und brachte zum X-Male den Titel einer Deutschen Meisterin mit nach Hause, ins schleswig-holsteinische Eckernförde. Und so auch jetzt wieder aus Bad Neuenahr, wo seit 1953 der HTC Bad Neuenahr 1920 mit den Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren eines der größten Seniorenturniere weltweit ausrichtet.

Herzlichen Glückwunsch.

Ebenfalls zu den erfolgreichen Tennisspielerinnen im Schleswig-Holstein gehört Olga Shaposhnikova. Ihre „gute Stube“ steht voller Pokale mit Aufschriften wie Weltmeisterin im Doppel, Europameisterin im Einzel und Doppel, Europameisterin, Europameisterin und noch einige weitere Male Europameisterin und natürlich wieder einige Male Weltmeisterin. Selbstverständlich kann sie angesichts dieser Pokalflut auch mit hervorragenden Ranglistenplätzen glänzen, zum Beispiel 2013 mit ITF Weltranglistenplatz Nr.1 (D 40).

Bei den Seniorinnenmeisterschaften war sie jetzt an drei gesetzt. Bis ins Halbfinale gab sie gerade einmal acht Spiele ab. Erst im Kampf um den Einzug ins Finale wurde es spannend. Olga Shaposhnikova musste gegen die an zwei gesetzte Susanne Weismann (E T U F e.V., Tennisriege, Essen, Deutsche Rangliste Platz 2) antreten. Shaposhnikova (Rangliste Platz 2) verlor den ersten Satz knapp mit 4:6. Den zweiten Satz gewann sie mit 7:5, den dritten dann klar mit 6:1.

Im Finale traf die Elmshornerin auf die ungesetzte Martina Simon (GW Luitpoldpark München) Die Münchnerin nimmt Platz 15 auf der aktuellen deutschen Rangliste ein. Shaposhnikova gewann klar 6:2 und 6:0.Damit ist sie ein weiteres Mal Deutsche Meisterin und muss in ihrer „guten Stube“ die Pokale wieder einmal etwas enger zusammenstellen, damit ein weiterer Platz hat.

Herzlichen Glückwunsch

Die anderen Teilnehmer spielten wie folgt: Alexander Schulz verlor in der ersten Rund 1:6, 2:6 gegen Lars Wellmann (Koblenz).

Klang verlor in der 2. Runde gegen den an eins gesetzten Dan Nemes (TC Johannesburg) 1:6, 1:6.

Schürmann verlor in der ersten Runde gegen Peter Diebenbusch (TC Hassloch) 2:6, 2:6.

Diercks verlor in der 2. Runde gegen den an fünf gesetzten Werner Marx (ASV Dachau) 6:1, 1:6, 7:10.

 

 


Unsere Premium-Partner

 

Dunlop

KSwiss.jpg

Slinger Logo Black

Partner_TWE.jpg

 arag_logo.png

 

Online Banner Servus TV

 Generali