Kaltenkirchen – Orlando – Miami – Salinas – Paris

 

 Altug 5Orlando, Miami, Salinas. Stationen einer Tennis-Tour jenseits des großen Meeres, um diesseits erstmalig an den French Open teilnehmen zu dürfen. Den Ehrgeiz hat Altug Celikbilek. Sieg für Sieg zählt. Der 24-Jährige schlägt auch beim TC an der Schirnau in Kaltenkirchen auf.

Vor drei Jahren stand Altug Celikbilek knapp unter 500 auf der ATP-Weltrangliste und spielte auf ITF-Turnieren (15.000 Dollar).  Damals übernahm Björn Kroll, Kaltenkirchener, Trainer und auch als Vizepräsident im TV SH bekannt, das Management. Jenseits des Atlantiks schaffte es Altug Celikbilek nunmehr durch mehrere Siege auf Rang  234 der Weltrangliste und hat sein Ticket für die French Open in der Tasche. 

Die Einreise in die Vereinigten Staaten war für Altug Celikbilek und für Manager Björn Kroll  kompliziert. Visa. Corona. Doch sie schafften es pünktlich zum ersten Turnier, einem 80.000-Dollar-Challenger in Orlando. Celikbilek spielte sich über die Quali ins Hauptfeld. Dort besiegte er in der ersten Runde die Nummer 223 der Welt, Thai Son Kwiatkowski, glatt in zwei Sätzen. Im Achtelfinale war dann Endstation gegen die 166. der Welt, Jenson Brooksby, der das Turnier auch gewann.

Weiter ging es dann nach Miami. Hier gab es einen Tag Entspannung, um danach in Salinas, Ecuador, aufzuschlagen. 

Altug Celikbilek stand bei diesem 80.000-$-Challenger direkt im Hauptfeld und musste  das Viertelfinale erreichen, um eine Chance auf die French Open zu haben.

Die erste Runde gewann er souverän gegen den Amerikaner JC Aragone (ATP 320), im Anschluss gewann Celikbilek in drei Sätzen gegen den Spanier Roberto Ortego Olmedo (ATP 298). Schließlich stand das entscheidende Viertelfinale an.  Bei brütender Hitze lieferten sich die Kontrahenten ein dramatisches Match. Altug Celikbilek gewann den dritten Satz mit 7:6 gegen Tim van Rijthoven (ATP 293) nachdem er zuvor bei 4:6 im Tie-Break zwei Matchbälle abgewehrt hatte.  Der Holländer präsentierte sich in den zurückliegenden Wochen extrem stark und hatte in Salinas zuvor den Topgesetzten Yasutaka Uchiyama aus Japan (ATP 108)  glatt geschlagen.

Durch den Sieg (6:3, 2:6, 7:6) gegen  Rijthoven hat sich der in Hamburg lebende Celikbilek für die French Open qualifiziert.

Doch in Salinas musste Celikbilek erst einmal warten und warten und dann  erneut antreten. Im Halbfinale stand nach dreitägiger Pause, der Oberschiedsrichter verkündete ein Landes-Lock-Down, diese Woche Nicolas Mejia (ATP 382) auf der anderen Seite. Der Kolumbianer gewann 6:3, 7:5.

Altug Celikbilek teilt den Tour-Alltag vor Ort mit seinem Manager Björn Kroll, doch auch aus der Ferne erhält er Unterstützung. Täglich präsent und zur Unterstützung da: Coach Tobias Hinzmann (Der Club an der Alster), der alle Celikbilek-Matches vorbereitet und seine  Gegner analysiert.

Zu Team gehören neben Coach Tobias Hinzmann auch seine Coaches aus der Türkei (Tennis, Physio, Athletik) und natürlich die Hamburger Coaches Lysander Spellissy (Physio), Anja Jürgens (Athletik) und  Lukes Rode (Athletik). Hinzu kommt dann noch Volker Carrero, der die ärztliche Betreuung für Celikbilek übernommen hat.

Nach  Salinas kommt Celikbilek wieder nach Hamburg zurück, um sich hier  auf die europäische Sandplatzsaison vorbereiten. Geplant ist eine Teilnahme beim Challenger in Heilbronn und beim ATP-Turnier in Genf, bevor es im Anschluss zusammen mit Trainer Tobias Hinzmann zu den French Open geht. Da Wimbledon recht kurz nach den French Open stattfindet, stehen die Chancen sehr gut, dass  Altug Celikbilek auch dort erstmals aufschlägt.

 

Manager Björn Kroll gratuliert Altug nach seinem Sieg in Salinas

Altug Celikbilek mit Björn

 


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo