Wildcards vergeben

Future Bild 2

Der Hamburger Lokalmatador Marvin Möller (21) und die zwei deutschen Top-Talente Max Wiskandt (Bad Wildungen/18) und Henri Squire (Düsseldorf/20) erhalten die noch zu vergebenden Hauptfeld-Wildcards für das ITF Future Nord. Darauf verständigten sich Turnierdirektor Björn Kroll, der Deutsche Tennis Bund (DTB) und die Verbandsvertreter der Regionalliga Nord-Ost, die gemeinsam das Turnier veranstalten. Die erste Wildcard für das 32er-„Main Draw“, das am kommenden Montag (19.10.) startet, hatte sich im Vorfeld Timo Stodder (LTTC Rot-Weiss Berlin) mit seiner Finalteilnahme beim Wildcard-Turnier erspielt. Somit werden sicher vier deutsche Akteure im Hauptfeld des ITF Future Nord vertreten sein. Der Nürnberger Johannes Haerteis (24), der als Nummer 326 der Weltrangliste auf der „Main Draw Acceptance List" stand, sagte am Freitag seine Teilnahme ab.
 
Ermöglicht wird das mit 25.000 US-Dollar Preisgeld dotierte Hartplatz-Hallenturnier in der Verbandshalle des Hamburger Tennis-Verbandes (HTV) durch die Regionalliga Nord-Ost und einen Zuschuss der Freien und Hansestadt Hamburg. 
 
Am Samstagabend nach dem Sign-In (16 bis 18 Uhr) erfolgt die Auslosung der Qualifikation, die am Sonntag beginnt. Das Hauptfeld wird am Sonntag ausgelost. Die Wildcards für die Qualifikation wurden an Lewie Lane, Noel Larwig (beide Schleswig-Holstein), Leopold Zima (Bayern), Hendrik Jebens und Benito Sanchez Martinez (beide Berlin) vergeben.
 
Zum Future Nord:

Veranstalter des ITF Future Nord ist die Regionalliga Nord-Ost, als Ausrichter fungiert erstmals der Hamburger Tennis-Verband. In den vergangenen vier Jahren wurde das Future Nord jeweils im Juni als kombiniertes Damen- und Herren-Turnier (mit je 15.000 US-Dollar Dotierung) beim TC an der Schirnau in Kaltenkirchen ausgetragen.

Sämtliche Fakten zum Future Nord sowie die Meldeliste finden Sie hier auf der ITF-Website.
 


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo