. . . beim Elke-Jäger-Gedächtnisturnier

Kaltenkirchen. In den morgigen Halbfinals des Elke-Jäger-Gedächtnisturniers für Damen und Herren stehen drei gesetzte Spielerinnen. Die an eins gesetzte Julia Middendorf (TV Visbek) tritt gegen die ungesetzte Chantal Sauvant (DTV Hannover) an. Und die aus Glinde kommende Noma Noha Akugue (Club an der Alster), an acht gesetzt, muss gegen die Nummer 2, Katharina Hering (Marienburger SC), um den Einzug ins Finale kämpfen. Noma Noha Akugue wurde am vergangenen Wochenende Verbandsmeisterin HH/SH.

Auf dem Weg ins Halbfinale schaltete Noha Akugue die Nummer 50 der deutschen Rangliste, Chiara Tomasetti (TC Grün-Gold Bensberg), in einem spannenden und engen Viertelfinal-Match mit 7:5, 7:6 aus. Noma Noha Akugue, Mitglied des Porsche-Talent-Teams, erst 16 Jahre und Nummer 71 bei den Damen, blieb während des gesamten Matches gelassen und spielte „einfach“ ihr Spiel. Ihre Gegnerin im Halbfinale, Katharina Hering (39.), gewann im Viertelfinale gegen Anna Marie Weißheim (Großflottbeker THGC) 7:5, 6:4.

Bei den Herren stehen Leonard von Hindte (Club an der Alster) und Michel Dornbusch (Oldenburger TeV) im Halbfinale. In der zweiten Partie begegnen sich die Clubkameraden Lucas Hellfritsch und Niklas Guttau (beide Suchsdorfer Sportverein).

Kurios das Guttau-Achtelfinale gegen Clubkamerad Lewie Lane. Den ersten Satz gewann Guttau deutlich mit 6:2. Im zweiten Satz schien er nicht auf dem Platz zu stehen und verlor noch deutlicher als er den ersten Satz gewann: 1:6. Im Match-Tiebreak war er dann wieder da und gewann 10:5. Auch sein neuer Clubkamerad Bastien Presuhn, der bei der DTB-Junior-Tour einen vierten Platz erreichte, präsentierte unterschiedliche Leistungen auf dem Center Court. Im ersten Satz des Achtelfinal-Matches gegen Henri Squire (TC Kaiserswerth) blieb es eng. Presuhn punktete gut, doch am Ende gab es ein glückliches 7:6 für Squire. Im zweiten Satz war Presuhn nicht mehr wieder zu erkennen und gab ihn mit 0:6 ab. Dies tat der guten Laune keinen Abbruch. Nach dem Match plauderte Bastien Presuhn gut gelaunt mit Henri Squire, der 2018 mit Rudi Molleker bei den Australian Open im Junioren-Doppel den 2.Platz belegte. Für Squire kam im Viertelfinale gegen Leonard von Hindte das Aus.

Alle Ergebnisse hier

Jäger-Turnier_Herren_bis_HF.pdf    Jäger-Turnier_Damen_bis_HF.pdf

 Pressuhn Squire

 

 

 

 

"Plauderstündchen" nach dem verlorenen Match: Bastien Presuhn schnackt mit Henri Squire einen aus - man kennt sich ja. 

 

Chiara Tomasetti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nummer 50, Chiara Tomasetti, verlor gegen Noma Noha Akugue 

Lucas Hellfritsch

 

 

 

 

 

Lucas Hellfritsch trifft im Halbfinale auf Clubkamerad Niklas Guttau 


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo