Abschlusstabellen Winter 2019/2020 hier 

Kroll Björn

Kiel. „Anfang Mai werden die neuen Pläne für die Sommer- Punktspielrunde veröffentlicht. Wie bereits angekündigt, beginnt sie auf Grund der Corona-Virus-Krise nach heutigem Stand erst in der 24. Kalenderwoche, 8. bis 14. Juni. Wir hoffen, das bleibt so“, sagte Vizepräsident Björn Kroll (Foto) nach einer rund dreistündigen Sitzung des Sportausschusses. Die Telefonkonferenz fand unter dem Vorsitz des Vizepräsidenten für den Tennissport in Schleswig-Holstein statt. 

Für alle Teilnehmer war dies die erste Telefonkonferenz, die mit Selbstdisziplin durchgeführt wurde. Auch mit der neuen Runde der Punktspiele haben Vereine gemäß der Wettspielordnung die Möglichkeit,  innerhalb einer Frist von 10 Tagen jedes Heimspiel eigenständig und ohne Rücksprache mit dem Gegner einmalig zu verlegen. „Doch wir bitten angesichts der veränderten Bedingungen und des Zeitfensters für die Spiele, möglichst auf Verlegungen zu verzichten“, so Björn Kroll. 

Der Ausschuss schloss sich der Empfehlung des DTB an, wonach Punktspiele Vorrang vor den Turnieren haben. Für die Praxis bedeutet dies: „Anträge auf Verlegung von abgesagten Veranstaltungen und Neuanträge für Turniere werden bis auf Weiteres seitens des Verbandes nicht genehmigt“, sagte der Vizepräsident.

Offen sind noch die Aufstiegsregeln für die Regionalliga in die 2. Bundesliga der Damen, Herren und Herren 30, da – wie vom DTB angekündigt – die 2. und 1. Bundesliga ausfällt und hier kein Auf- und Abstieg von Mannschaften stattfindet. Anhand der aktuellen Umfrage innerhalb der Kommission der Verbandssportwarte zeichnet sich jedoch ein klares Votum für eine Sonderregelung in 2021 ab. Demnach wird es ganz normal Aufsteiger zur Regionalliga geben. Ebenso musste die Durchführung der Deutschen Vereinsmeisterschaften verschoben werden: „Die Veranstaltung soll nun Ende September stattfinden“, so Björn Kroll. Offen ist auch, ob die gemeinsamen Verbandsmeisterschaften SH/HH der Aktiven und Senioren stattfinden werden. „Sie wurden ja bereits abgesagt. Wenn es irgendwie möglich ist, werden wir sie durchführen“, sagte der Vizepräsident, der gemeinsam mit seinen Mitstreitern im Ausschuss so manche Entscheidung „schweren Herzens“ treffen musste. 

Natürlich gab es zum Abschluss der Winterpunktspielrunde 2019/2020  viel Gesprächsstoff. Am Ende der Diskussion stimmte der Sportausschuss einstimmig über einen Antrag ab. „Wir haben beschlossen, die Winterrunde wird mit dem Spiel-Wochenende 7. und 8. März abgeschlossen. Dies war nicht anders möglich, da den Vereinen für das darauffolgende Wochenende das Spielen freigestellt wurde. Spiele, die dennoch stattgefunden haben, gehen in die LK- und Ranglistenwertung ein. Jedoch wurde die Tabellenwertung auf das Wochenende 7. und 8. März zurückgesetzt. Dies bedeutet, wer mit diesem vorgezogenen Ende auf Platz eins steht, steigt auf, die an 2. Stelle stehen, können darüber selbst entscheiden“, erläuterte Björn Kroll. Eine Ausnahme gibt es bei der Schleswig-Holstein-Liga: Hier steigt nur der Gruppenerste in die Nordliga  auf (der TV SH ist dort an das Regelwerk der Regionalliga Nord-Ost und Nordliga gebunden und kann nicht selbst entscheiden).

Für die eine oder andere Mannschaft ist die Tatsache, dass es auf Grund der Beschlusslage in allen Klassen keinen Abstieg gibt, erfreulich. „Es bleibt aber den Mannschaften überlassen, sich für die kommende Wintersaison auch eine Klasse unter ihrer jetzigen Spielklasse zu melden“, ergänzte der Vizepräsident. 

Alle Tabellen hier   Tabellen1920_Nord.pdf   Tabellen1920_Sued.pdf   Tabellen1920_West.pdf   Tabellen1920_Ost.pdf   

Tabellen1920_Verband.pdf


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo