„Das ist ja sehr beeindruckend."

Thomas Chiandone kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der Landesgeschäftsführer besuchte erstmalig das private Tennis-Museum von Reinhold „Ali“ Landt. Dabei auch Vizepräsident Ulrich Lhotzky-Knebusch.

Das Ehrenmitglied des Tennisverbandes hat über Jahrzehnte alles gesammelt, was mit Tennis zu tun hat. Da wären unter anderem: Jahrbücher zurück bis zum Anfang des vergangenen Jahrhundert, Bespannungsgeräte für Schläger – auch ein Gerät aus dem 19.Jahrhundert, Holzschläger, Pokale, natürlich Fotografien, Plakate und Figuren. Und so kam „Ali“ Landt auf mehr als 10.000 Exponate, die er separat in einer ausschließlich für das Museum genutzte Wohnung ausgestellt hat. „Es ist unglaublich und sehr interessant, die Geschichte des Tennissports anhand der Ausstellungsstücke zu verfolgen“, so Thomas Chiandone. Und Schleswig-Holsteins Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit, Ulrich Lhotzky-Knebusch, durfte nicht zum ersten Mal in den Jahrbüchern und Zeitschriften aus vergangenen Zeiten blättern, um Informationen für das in Arbeit befindliche Text- und Fotoarchiv des Tennisverbandes zu sammeln. „Hier habe ich schon viele Infos gefunden, zum Beispiel über die Gründung des Verbandes im Jahre 1927 oder über den Neuanfang nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1947“, so Lhotzky-Knebusch. Mit „Ali“ Landt hat er vereinbart, voraussichtlich 2021 eine öffentliche Ausstellung zu organisieren.

Das neue Verbandsarchiv ist auf der Website des Verbandes zu finden. Auf dieser neu gestalteten Website www.tennis.sh wurden bereits erste Einheiten des Archivs freigeschaltet. Zu finden ist dieses Archiv unter Verband – Historie. Und weil das Archiv, wenn es einmal komplett ist, recht umfangreich sein wird, gibt es eine Unterteilung in Sachthemen, Sportliche Erfolge, Ehrungen und Personalien. Neu ist auch die Einrichtung einer Bildergalerie. Hier gibt es bereits einige Jahrgänge, weitere werden noch in diesem Monat folgen. Angemerkt sei noch: Das Archiv wird ausschließlich ehrenamtlich angelegt. Daher bitten wir bis zur Fertigstellung um etwas Geduld. Und wenn die Arbeiten einmal abgeschlossen sind, werden immer noch Infos aus der Geschichte des Verbandes fehlen. Dies hat insbesondere zwei Gründe, mal fehlten Infos, mal sind sie zu ungenau.

 

 

Museum Cola

1875 Bespannung

 1920er Ausrüstung

Museum Wimbledon

MUseum Regal 2

Museum Regal 1

Museum Regal

Museum Linienzieher

Museum Kaffeee Hag

 

 

 

 

Museum Holzsxchläger


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo