Clara TausonKaltenkirchen. Beim 30.000-Dollar-ITF-Turnier Future Nord werden morgen die Halbfinals ausgespielt. Sonnabend folgen dann die Finals.

Der an eins gesetzte Jacob Grills aus Australien ist allerdings nicht mehr dabei. Der mit einer WC ins Hauptfeld gekommene Cedrik-Marcel Stebe schlug ihn in der 2. Runde mit 6:4, 4:6, 6:1. Im Viertelfinale musste er gegen Christian Lindell aus Schweden antreten. Den ersten Satz gewann Lindell mit 6:4, im 2. Satz gab Stebe verletzungsbedingt auf. In Halbfinale steht auch bereits Daniel Altmaier. Er gewann gegen Thiago Agustin Tirante aus Argentinien deutlich mit 6:1 und 6:3. Bei den Herren steht ebenfalls im Halbfinale Damien Wenger aus der Schweiz, der Altug Celikbilek mit 2:6, 6:2, 6:1 schlug. Celikbilek spielt aktuell für den TC an der Schirnau. Als vierter Mann im Halbfinale tritt Markus Eriksson aus Schweden an, der den Österreicher Alexander Erler mit 6:0, 6:7 und 6:4 schlug.

Foto: Clara Tauson aus Dänemark wurde bisher ihrer Favoritenrolle gerecht. (Foto: Claudio Gärtner)

Bei den Damen ist Clara Tauson aus Dänemark weiter „locker" auf Erfolgskurs. Dänemarks Nummer 2 gewann die 2. Runde gegen Nina Kruder aus den Niederlanden deutlich mit 6:1, 6:2. Im Viertelfinale traf Tauson, die in diesem Jahr bereits 3 ITF-Titel kassierte, auf Chiara Grimm aus der Schweiz und gewann 6:3, 6:4. Ebenfalls im Halbfinale steht die Japanerin Natsumi Kawaguchi.

(Die beiden weiteren Teilnehmerinnen stehen noch nicht fest. Können aber hier nachgelesen werden, https://www.itftennis.com/procircuit/tournaments/women's-tournament/info.aspx?tournamentid=1100045759

Den Zeitplan für morgen setzen wir nach Fertigstellung ins Netz.

Infos zu den deutschen Spielern Stebe und Altmaier:

Cedric Marcel Stebe ist bereits seit 11 Jahren auf Welttour. Der 28-jährige stand in der deutschen Davis-Cup-Mannschaft, er gewann zahlreiche Titel und gehörte 2011 zu den Top 100 der Welt. Der Tennisprofi (Mühlacker) schied in der vergangenen Woche bei den French Open in Paris in der ersten Runde gegen den an Nummer zehn gesetzten Russen Karen Chatschanow erwartungsgemäß aus.

Der 20-jährige Altmaier musste wegen einer Verletzung ein Jahr pausieren, jetzt ist er wieder auf Tour. Altmaier gewann bisher drei ITF-Titel und spielte in der 1. Bundesliga und schlägt heute für Rot-Weiß Berlin auf. In einem Interview sagte Daniel Altmaieer: Für mich ist wirklich wichtig, was im Juni, Juli, August passiert. Die europäische Sandplatzsaison ist für mich so ein kleiner „Wahrsager", darauf werde ich mich sehr gut vorbereiten und da sehe ich auch meine große Chance. Ein Ranking für das Ende des Jahres vorherzusagen, ist nicht einfach. Aber ich werde auf jeden Fall vieles dafür tun, um hoffentlich im nächsten Jahr bei den Australian Open in der Qualifikation aufschlagen zu können.

Steht im Halbfinale: Daniel Altmaier.

Daniel Altmeaier

 


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo