Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Niklas Guttau Deutshcer MeisterKiel/Essen. Niklas Guttau heißt der neue deutsche Meister in der Königsklasse der Tennisjunioren (U18). Der für NTSV Strand 08 spielende 18-Jährige setzte damit seine Erfolgsserie in diesem Jahr fort. Niklas Guttau ist der erste deutsche Meister in dieser Klasse nach Michael Stich. Im Doppel holte er sich den Vizetitel mit seinem Partner Bastian Presuhn (Hildesheimer Tennisclub Rot-Weiß).

Schleswig-Holsteins Verbandspräsident, Dr. Frank Intert, gratulierte Niklas Guttau zur gewonnenen Jugend-Hallentennismeisterschaft unmittelbar nach seinem Sieg: „Ein großartiger sportlicher Erfolg, der Niklas‘ Trainingsfleiß belohnt und seine Entscheidung in Richtung Tennis bestätigt. Wir werden noch mehr von dem jungen Mann hören“, so Frank Intert.

Auch Vizepräsident Arne Weisner, zuständig für die Jugend, gratulierte und meinte: „Niklas hat eine großartige Leistung gezeigt und den Titel verdient gewonnen. Ein toller Erfolg für das schleswig-holsteinische Tennis, der zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Der Weg ins Finale verlief für den an eins gesetzten Niklas Guttau fast reibungslos: „Niklas hat souverän bis ins Halbfinale alles leicht gewonnen. Im Halbfinale musste er dann aber gegen Lars Johann vom Tenniszentrum Sulzbachtal Willensstärke und sein gesamtes Können aufbieten. Johann war sehr gut drauf und beide Spieler boten ein spannendes Match“, so Verbandstrainer Herby Horst. Guttau entschied das Match mit 7:5, 3:6 und 6:4 für sich.

Im Finale traf Niklas Guttau, der auf der DTB-Rangliste auf Platz 2 (U18) hinter Rudolf Molleker vom DTB Talent-Team steht, auf den ungesetzten Benedict Kurz (TC Hirschlanden). Hier gewann er den Titel deutlich mit einem 6:1 und 6:0.

Für Niklas Guttau war es eine „perfekte Woche“: „Ich habe mich vom ersten Tag an wohl gefühlt. Die ersten drei Runden verliefen glatt, und ich konnte meinen Gegnern in den Matches recht früh den Zahn ziehen“, so der neue deutsche Meister. Im Finale befreite sich Niklas Guttau schnell von der Anfangsnervosität und konnte das Match „ziemlich locker gewinnen“. Der Gewinn der Meisterschaft ist sein bisher größter Erfolg und der junge Meister sieht darin „eine Bestätigung für die harte Arbeit der vergangenen Jahre“. Seinen Trainern, Herby Horst und Maik Schürbesmann, sowie seinen Eltern dankte Guttau für die jahrelange Unterstützung.

Herby Horst lobte seinen Nachwuchsspieler und insbesondere dessen Kontinuität: „Niklas kommt seit seinem elften Lebensjahr Woche für Woche mehrmals zum Training ins Leistungszentrum nach Wahlstedt. Das ist für ihn und für seine Eltern sicher nicht immer einfach gewesen. Aber sie haben viel Vertrauen ihn ihren Sohn gesetzt und alle in den Verband.“

Verbandstrainer Horst, der die schleswig-holsteinische Gruppe in Essen betreute, ist mit dem Nachwuchs insgesamt zufrieden. Dabei hob er besonders die Leistungen der U14-Teilnehmer hervor: Sean Marcel Saal (Suchsdorfer Sportverein von 1921) schaltete im Auftaktmatch den an eins gesetzten Patrick Schön (TC Markdorf) mit 6:0 und 6:3 aus. Im Achtelfinale schlug er Elliot Weiße (TEC Darmstadt) mit 7:6 und 6:0. Im Viertelfinale traf er auf den späteren Finalisten Daniel Milardovic (Kölner THC), der ihn mit 6:4 und 6:4 ausschaltete. Georg Eduard Israelan (Lübecker Ballspielverein Phönix) sowie Bon Lou Karstens (TC Rot-Weiß Wahlstedt) schieden ebenfalls erst im Viertelfinale aus. „Man darf nicht vergessen, dass Bon Lou und Georg zu den jüngeren Spielern in im Jahrgang zählen“, sagte Horst.  Die beiden schleswig-holsteinischen Mädchen, Michelle Weinstock und Anna-Marie Weißheim (beide SV Henstedt-Ulzburg) gewannen jeweils ihr Auftaktmatch. „Im zweiten Match zeigte Anna-Marie einen starken Einsatz, verlor aber in drei Sätzen“, so Herby Horst.

Mika Petkovic (Wentorfer TC) und Emma Forgac (TC an der Schirnau, beide U12) hatten sich im laufenden Jahr für das Masters qualifiziert. „Beide spielten hier gut mit, insbesondere Mika, der Gruppensieger wurde und sehr nah dran war, das Endspiel zu erreichen. Seine sehr kreative Spielweise und das entspannte Auftreten fanden viel Anklang in der Halle“, sagte Verbandstrainer Horst.  

In Essen waren auch noch dabei Lewie Lane (NTSV Strand 08) und Noel Larwig (TC Rot-Weiß Wahlstedt). Die beiden Spieler verloren ihre U18-Auftaktmatches genau wie Kia Bu (TV Uetersen, U16).

Bei den Doppel-Meisterschaften erreichten Georg Eduard Israelan und Sean Marcel Saal das Halbfinale.

Alle Ergebnisse hier: 

https://mybigpoint.tennis.de/web/guest/turniersuche?tournamentId=401446

 

Und noch ein paar Infos über den deutschen Meister Niklas Guttau.

Er ist schnell, mental gut drauf und Linkshänder: Niklas Guttau. Und von seiner Zukunft hat er klare Vorstellungen.

Niklas wurde im Jahre 2000 in Eutin geboren und lebt heute in Grube. Bis zu dreimal pro Woche fuhr er bis zum Sommer ins Leistungszentrum des TV SH. Dort kennt man den Schüler seit seinem elften Lebensjahr.

Den ersten Tennisschläger hatte er mit fünf Jahren in der linken Hand. Sein Verein damals: TSV Grube. Heute spielt er für NTSV Strand 08. Niklas kann neben seinem jüngsten Erfolg auf so manchen Titel verweisen: Im Juni gewann er als Außenseiter die 5. Verbandsmeisterschaften HH/SH. Er wurde Landesmeister, Deutscher Meister (im Doppel) oder auch Norddeutscher Meister. Beim DTB „residiert“ er zurzeit auf Rang 2 (U18), bei den Herren auf Platz 59 (hier stand er im Sommer noch auf Rang 105). In SH steht er auf 1 bei den U18 und bei den Herren auf Rang 2.

Den ersten von vielen Weltranglistenpunkten, die Niklas noch holen will, gewann der Playstation-Zocker 2017 in Holland. Wie viel Punkte er braucht, um unter die TOP 30 bis 50 zu kommen, kann er nur schätzen, aber unter den ersten 50 der Tenniswelt soll sein Name einst stehen.

Im Sommer machte Niklas seine Fachhochschulreife. Zurzeit macht er ein einjähriges Praktikum beim Tennisverband Schleswig-Holstein. Der, so sagt der Deutschrap-Fan, habe ihm viel gegeben, da könne er auch etwas zurückgeben. Und nach dem Praktikum geht es so richtig los auf Profi-Tour und in Richtung TOP 50 der Weltrangliste.

 

Niklas Guttau SLH Finalist

Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo 

Anfahrt Tennisverband Schleswig-Holstein e.V.