Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Ahrensburg„Berlin ist eine Reise wert“, das werden sich die Tennisspieler/innen aus Schleswig-Holstein am Ende ihrer Tage in der Bundeshauptstadt auch gesagt haben!

Zum diesjährigen Bundesfinale JtfO traten die Landessieger – Stormarnschule Ahrensburg (Jungen) und Sophie-Scholl-Gymnasium Itzehoe (Mädchen) – die Reise nach Berlin an, um unsere Landesfarben zu vertreten.

Foto: Die Schüler aus Ahrensburg mit ihren Lehrkräften.

Die Auslosung der Begegnungen hatte schon im Vorfeld stattgefunden, so dass ersten die Gegner bekannt waren. Da bei dem Bundesfinale alle 16 Plätze ausgespielt werden, kam es auf einen guten Start an.

Die Mädchen des Sophie-Scholl-Gymnasiums Itzehoe haben das erste Spiel gegen Niedersachsen(2) mit 4 : 2 gewonnen und spielten somit um die Plätze 1 bis 8. Das nächste Spiel ging gegen Bayern mit 4 : 2 verloren, dann ging es gegen das Saarland. Auch hier gab es eine 4 : 2 Niederlage. So kam es zum Spiel um Platz 7/8 gegen Hessen. Nach den 4 Einzeln stand es 3 : 1 für Itzehoe, so dass die Doppel einigermaßen „locker“ angegangen werden konnten. Jede Mannschaft entschied eines für sich, damit Endstand 4 : 2 für Schleswig-Holstein. Marie Weißheim,Tessa Brockmann, Lilly Richter, Lilly Evoh und Alina Heesch kamen damit bei ihrer ersten Teilnahme auf den 7.Platz, ein super Erfolg!! Sieger wurde die Carl-Friedrich-Gauß-Schule Hemmingen (Niedersachsen), die im Endspiel das Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg (Baden-Württemberg) mit 4:2 besiegten. Auf den weiteren Plätzen landeten das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) und das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg (Bayern).                                            

Bei den Jungen hatte die Stormarnschule Ahrensburg bei der Auslosung ein wenig "Pech" und erhielt gleich einen späteren Finalisten. Die Ahrensburger verloren zuerst gegen Berlin ganz glatt, gewannen dann das nächste Spiel gegen Bremen mit 4 : 2. Das nächste Spiel gegen Sachsen verlief weitaus spannender, die Ahrensburger gewannen es mit Satzvorsprung ( 3 : 3, 7 : 6). Zum Spiel um Platz trafen sie auf Nord-Rhein-Westfalen. Leider ging das Spiel mit 4 : 2 verloren. Also 10.Platz, ein gutes Ergebnis für erstmalige Teilnahme! Sieger wurde das Helene-Lange-Gymnasium Hamburg, das die Heinrich-Böll-Oberschule Berlin glatt mit 4 : 2 besiegte. Auf den weiteren Plätzen landeten das Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen (Bayern) und das Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz). Hier entschied bei absolutem Gleichstand der Sieg im zweiten Doppel! Für die Stormarnschule spielten Jannik Oelschläger, Lual Garang Ring Lual, Ricardo Schwencke, Oskar Oatley, Carl-Fridjof Schilke und Leonard Hollstein.

Mit der Überreichung der Pokale und Urkunden durch den DTB-Schultennisreferenten Chris Efler fand eine tolle, faire Veranstaltung mit Spielen auf hohem Niveau ihr würdevolles Ende.

Am Abend trafen sich dann die Betreuer und Sportler aller am Bundesfinale teilnehmenden Sportarten zum Ausklang in der Max-Schmeling-Halle. Mit vielen neuen Eindrücken, einigen neuen Freundschaften ging es dann am Donnerstag wieder zurück nach Schleswig-Holstein, insgeheim verbunden mit der Hoffnung es im nächsten Jahr wieder nach Berlin zu schaffen.      

Text + Foto: Jung

Die Mädchen aus Itzehoe mit ihrer Lehrerin.

Itzehoe

Ahrensburg

Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo