Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Leon SchuettTimmendorfer Strand. Die 4. Ostseecup Open des NTSV Strand 08 haben Leon Schütt (Foto) und Noma Noha Akugue gewonnen. Bei dem Turnier für Damen und Herren gab es ein Preisgeld von 5000 Euro. Auf der Anlage „Am Kurpark“ herrschte am Finaltag Hochbetrieb. Die Halbfinals und Finals wurden bei bestem Wetter und im Schatten eines hohen Baumbewuchses rund um die Anlage ausgetragen. Was für Spieler und Spielerinnen angesichts von Temperaturen um 30 Grad angenehm war.

Während des viertägigen Turniers gab es bis auf ein kurzes Unwetter am Sonnabend keine Probleme im Ablauf. Und das parallel stattfindende LK-Turnier passte sich gut ein. Turnierleiter Wolfgang Schildknecht organisierte die Veranstaltung routiniert und fand in Oberschiedsrichter Björn Bork sowie Mitgliedern des Vorstandes souveräne Mitstreiter.

Der mit einer WC im Hauptfeld gestartete Schleswig-Holsteiner Leon Schütt, er spielt heute für die Spielvereinigung Blankenese, schaltete im Viertelfinale den an eins gesetzten Yannick Staschen (Wilhelmshavener THC) mit 6:1, 6:7, 10:8 aus. Im Halbfinale hatte er ein leichteres Spiel gegen den an drei gesetzten Lucas Hellfritsch (TC Rot Weiß Wahlstedt). Schütt zog mit einem 6:2 und 6:2 ins Finale.

Der an zwei gesetzte Niklas Guttau (NTSV Strand 08) hatte Heimvorteil und zog mit einer guten Leistung ins Halbfinale. Hier traf der Open-Sieger von 2016 auf den an sechs gesetzten Pelle Boerma (TC RW Wahlstedt). Im ersten Satz verlief für Guttau noch alles glatt, und er startete nach einem 6:2 in den zweiten Teil des Matches. Doch Boerma machte es seinem „alten Bekannten“ aus dem Leistungszentrum des Tennisverbandes SH schwer, er fand besser ins Match und hielt aggressiver dagegen. Am Ende gewann Guttau aber 7:6.

Auch im Finale – Schütt : Guttau – bekamen die Zuschauer gutes Tennis zu sehen (und das alles kostenlos!!!). Leon Schütt gewann das Turnier mit 6:4 und 6:4 und kassierte eine Prämie von 1100 Euro.

Bei den Damen siegte eine ehemalige Schleswig-Holsteinerin: Noma Noha Akugue, die heute für den Marienthaler THC e. V. in Hamburg spielt. Auf dem Weg ins Finale schlug die Nachwuchsspielerin Claudia Timm-Hoffmann (Uhlenhorster Hockey-Club) deutlich mit 6:1 und 6:1. Im Finale traf die an zwei gesetzte Noha Akugue auf die an eins gesetzte Gitte Möller (Der Club an der Alster), die ohne Mühe ins Endspiel kam. Möller gewann die Open bereits 2016 und 2017. Im Finale setzte sich dann aber die leistungsstarke und konzentriert spielende Noma Noha Akugue mit 6:3 und 6:4 durch. Für ihren Sieg kassierte sie 750 Euro.

 

 

 Noma 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noma Noha Akugue zählt zu den erfolgreichsten Nachwuchsspielerinnen im Norden.

 

Gitte Möller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die zweifache Ostseecup-Siegerin Gitte Möller verlor gegen Noma

 

Pelle 5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pelle Boerma verlor im Halbfinale gegen Niklas Guttau

 

Lu Hellfrisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schied im Halbfinale gegen Leon Schütt aus: Lucas Hellfritsch

 

Schuett

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leon Schütt spielt jetzt für Blankenese

 

Niklas Guttau 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niklas Guttau verlor im Finale gegen Leon Schütt

Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo