Verbands-News
logo tennisverband schleswig-holstein
  • Dunlop Sport

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! -Telefon: 0431-6486-123

Guttau vonHindte kopie5. Tennismeisterschaften Schleswig-Holstein und Hamburg

Niklas Guttau (l.) gewann das Finale gegen Leonard von Hindte.

Hamburg/Kiel. Die Überraschung des Tages lieferte nach dramatisch-spannenden Zweikämpfen ein Außenseiter: Niklas Guttau. Der neue Tennismeister des Nordens schlug bei den Herren-Verbandsmeisterschaften Schleswig-Holstein/Hamburg im Halbfinale den an eins gesetzten George von Massow und im Finale den an zwei gesetzten Leonard von Hindte. „Ich habe weder vor noch während der Meisterschaften an einen Turniersieg geglaubt“, sagte der 18-jährige Nachwuchsspieler. Bei den Damen bezwang Albina Khabibulina die mehrfache Verbandsmeisterin Janna Hildebrand.

Die fünften gemeinsamen Meisterschaften der Tennisverbände Schleswig-Holstein und Hamburg für Damen und Herren fanden auf der Anlage der Tennisgemeinschaft (TG) Bergstedt-Wensenbalken statt. Das Gesamtpreisgeld betrug 5200 Euro.

Im Halbfinale standen drei Schleswig-Holsteiner: Niklas Guttau (NTSV Strand 08) kontra George von Massow (TC RW Wahlstedt). Profispieler von Massow, 42. Der deutschen Rangliste, galt als Favorit, Niklas Guttau, 105 der Rangliste, als Außenseiter. „Ich habe als Außenseiter völlig befreit aufgeschlagen und gespielt. Vom ersten Punkt an lief nahezu alles. Ich konnte nach einem abgewehrten Satzball im ersten Satz den Satz noch gewinnen“, so Guttau, der im kommenden Jahr auf Profi-Tour gehen möchte. Im 2. Satz führte Guttau, doch von Massow holte auf. „Im Tiebreak gab es dann wieder das bessere Ende für mich“, freute sich der Schüler. Am Ende stand es dann 7:6 und 7:6.

Im Finale gegen Leonard von Hindte (TC RW Wahlstedt), der zuvor den Hamburger David Eisenzapf (Der Club an der Alster) mit 6:3 und 6:3 besiegt hatte, zog Niklas Guttau zunächst den Kürzeren und wirkte chancenlos. Von Hindte, an zwei gesetzt und 69. der deutschen Rangliste, gewann den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz sah es beim Stand von 4:5 schlecht für Niklas Guttau aus. Doch er kämpfte und blieb „cool“, wehrte mehrere Matchbälle ab und gewann 7:5. Den Match-Tiebreak gewann er dann 10:5: „Ich hatte hier auch das Glück auf meiner Seite“, sagte der neue Meister des Nordens.

Bei den Damen hatten die Schleswig-Holsteinerinnen dagegen „nichts zu melden“. Im Halbfinale standen ausschließlich Hamburgerinnen: Albina Khabibulina (Großflottbeker THGC) : Gitte Möller (Der Club an der Alster) 6:1 und 6:2; Janna Hildebrand : Noma Noha Akugue (Marienthaler THC) 7:6, 6:2. Im Finale gewann Khabibulina, an eins gesetzte Nummer 47 der deutschen Rangliste, gegen Janna Hildebrand, an zwei gesetzt und 49. der Rangliste, mit 7:6 und 6:2.

Doppelmeister des Nordens wurden: George von Massow und Leonard von Hindte. Sie besiegten Maximilian Todorov (Harvestehuder THC) und David Eisenzapf (Der Club an der Alster) mit 6:1 und 6:1.

Bei den Damen gewannen Albina Khabibulina und Janna Hildebrand das Turnier gegen Tina Zimmermann Leah Luboldt (beide SV Blankenese) mit 6:4 und 6:1.

 

 

Khabibulina Hildebrand

Albina Khabibulina (l.) gewann gegen Janna Hildebrand.

 

 

 

 

Guttau vonHindte kopie

Unsere Premium-Partner

Dunlop SportKSwissPartner TWE

 arag logo