1985 

Der Tennisverband hat einen starken Mitgliederzuwachs. Dem Verband gehören 73.500 Mitglieder an.

Es treten fast 3000 Freiluft- und 1000 Hallenmannschaften an.

Der Verband stellt als Nachwuchstrainer einen gewissen Sulc ein.

 

1986


An den Punktspielen beteiligen sich 3168 Mannschaften, ein Plus von 230An den Punktspielen beteiligen sich 3168 Mannschaften, ein Plus von 230

17 Vereine wurden neu aufgenommen. Dem Verband sind 375 Vereine angeschlossen.

Die Verbandszeitung wird eingestellt

 

1987

Der Verband beschließt einen Vertrag für ein Leistungszentrum in Neumünster-Gadeland über 10 Jahre. Er investiert 150.000 DM (über Kredit) für die Herstellung der Außenanlage.

Im Bezirk Nord gibt es 6092 jugendliche Mitglieder, Ost 4627, Süd 4717, West 7317.

Leistungsstarke junge Spieler(innen) verlassen den Verband. Dazu gehören: Heike Roloff, Helmut Köhler, Sven Brandau, Michael Stich, Thomas Andersen.

1988

Es wird eine Regionalliga für Jungseniorinnen eingeführt. Schleswig-Holstein wird durch den TC Flensburg vertreten.

Das 2-millionste Mitglied des DTB kommt aus Schleswig-Holstein.

In Schleswig-Holstein werden 43 neue Tennisplätze, 4 Hallen und 11 Clubhäuser gebaut.

Es gibt eine Fragebogenaktion zum Thema Tennis in der Schule: 27 % der Vereine beteiligen sich. Davon haben 40 % Kontakt zu Nachbarschulen; 37 % der Schulen haben Tennis im Angebot; 10 % der Vereine haben einen Schulbeauftragten.

 

1989

Die Geschäftsstelle des DTB zieht von Hannover nach HH, Rothenbaum.

In Schleswig-Holstein sind insgesamt 36.000 Spielerpässe ausgestellt.

Es gibt in SH 34 neue Tennisplätze.

Es finden Tennis-Fortbildungslehrgänge für Lehrer statt.

Der DTB definiert Breitensport wie folgt: Breitensport umfasst freizeitsportliche Aktivitäten, die neben Verbandsspielen und –meisterschaften in und außerhalb der Vereine stattfinden.

Klas Ivarsson arbeitet als Nachwuchstrainer und Frank Naeve als Konditionstrainer im Leistungszentrum des TV SH. Ivarsson wurde Nachfolger von Antonin Sulc.

 

1990

Alle Bezirke erhalten PC’s. Die Landesgeschäftsstelle und die Bezirksgeschäftsstellen erhalten Telefax.

Neuer Mitarbeiter: Dirk Winterhoff arbeitet als Abteilungsleiter Sport in der Geschäftsstelle.

Die Mitgliederzahlen stagnieren erstmalig seit Jahren.

Tennis gibt es jetzt in den Schulen in Verbindung mit „Jugend trainiert für Olympia“

Es gibt eine ungebremste Nachfrage nach Spielerpässen. Der Bestand liegt bei 42.000.

Die politische Entwicklung in der DDR eröffnet für Tennis neue Dimensionen. Es soll eine Art Patenschaft mit DDR-Bezirken gegründet werden.

Neue Medien sind auf dem Markt: Tennis aktuell erscheint wöchentlich. Die Zeitschrift des Vereins zur Förderung des Jugendtennis in S-H erscheint vierteljährlich.

Es gab 38 Jugendturniere mit mehr als 3500 Teilnehmern. Bei der Talentsichtung stellten sich 325 Kinder vor.

Der Nord-Cup wird erstmalig ausgetragen.


Unsere Premium-Partner

Dunlop Sport KSwiss Partner TWE arag logo